Geflügelzucht- und Gartenbauverein Isselhorst e.V.

Nachlese vom Wettkrähen 2019

Veröffentlicht von Hendrik Wulfhorst (hendrik wulfhorst) am 26 Jul 2019
Aktuelles >>

Leider war es, nach sehr gutem Wetter am Mittwoch zum Käfige aufbauen, am Donnerstag bedeckt und windig, zwischendurch sogar mit etwas Regen. Der ein oder andere Hahn wäre sicher etwas motivierter gewesen wenn die Sonne den Weg zwischen den Wolken hindurch gefunden hätte.

ABER der abgetrennte Aufbau der Hähne von den Besuchern war eine sehr gute Maßnahme. Während der Krähruf-Wertung waren nur die Wertungsrichter in der Nähe der Hähne, Besucher konnten die Bergischen Kräher nach der Wertung näher anschauen. Durch das ruhigere Umfeld konnten alle Hähne ohne Beeinflussung krähen. Dadurch kam es zu weniger „abgebrochenen“ Krährufen, das sieht man auch an den Ergebnissen. Nur drei der Bergischen Kräher krähten weniger als 7 Sekunden, 7 Hähne krähten sogar deutlich über 8 Sekunden! Sehr erfreulich war, dass fast bei allen Hähnen auch durchgängig wieder der Schnork zu hören war. Auch zeigten viele der Hähne die gewünschte Melodie, die Hähne mit über 8 Sekunden Krähruf haben alle eine schöne Melodie gezeigt.

Die vorderen Plätze wurden wie folgt belegt:

1.Platz  Hahn Nr. 5          längster Krähruf: 9,43 Sek./ 27,28 Punkte            Züchter: Hendrik Wulfhorst

2.Platz  Hahn Nr. 3          längster Krähruf: 10,1 Sek./27,16 Punkte             Züchter: Leendert Develing

3.Platz  Hahn Nr. 12        längster Krähruf: 8,89 Sek./24,49 Punkte             Züchter: Friedhelm Neuser

Nicht vergessen werden sollen an dieser Stelle zwei Bergische Kräher in der Farbe schwarz-weißgedobbelt.  Beide Hähne haben ordentliche Krähleistungen gezeigt (6,07 bzw. 7,93 Sek.) und waren auch von Form und Farbe her ansprechend und entsprachen dem gewünschten Krähertyp. Hier gilt es die gezeigte Form erst einmal zu festigen und dann weiter zu verfeinern.

 

Die Bergischen Zwerg-Kräher präsentierten sich in diesem Jahr mit einer recht kleinen Kollektion von 5 Hähnen. Die Zwerge waren in den letzten Jahren schon mal zahlreicher vertreten, aber auch bei den Zwergen haben wir gesehen, was etwas mehr Ruhe ausmachen kann. Die Krährufe waren etwa eine Sekunden länger als in den letzten Jahren und die Hähne konnten mit ausreichend Abstand bewertet werden. Der Typ der Bergischen Zwerg-Kräher hat sich auf jeden Fall in den letzten Jahren verbessert und alle Hähne zeigten eine schöne Drei-Bogen-Linie und gute Zeichnung.

1.Platz  Hahn Nr. 29        längster Krähruf: 5,11Sek./ 12,67 Punkte             Züchter: Stefan Sommer

2.Platz  Hahn Nr. 28        längster Krähruf: 4,24 Sek./11,72 Punkte             Züchter: Lutz Windhövel

3.Platz  Hahn Nr. 27        längster Krähruf: 3,42 Sek./9,49 Punkte               Züchter: Günter Pöpperl

 

Die 3 Kosovo-Kräher waren vom Körperbau doch sehr unterschiedlich, der größte und kräftigste Hahn zeigte dann auch den längsten Krähruf. Dabei stand er mit 57,24 Sekunden einsam an der Spitze. Herzlichen Glückwunsch hier an Andreas Beckmann und seinen Siegerhahn.

 

Neben  dem Kräh-Wettbewerb findet auch seit einigen Jahren eine Stammschau statt. Hier können Stämme aller Bergischen Hühnerrassen präsentiert werden.

In diesem Jahr waren 7 Stämme gemeldet worden. Dabei waren:

3 Stämme Bergischen Kräher in schwarz-goldbraungedobbelt

2 Stämme Bergische Zwerg-Kräher in schwarz-goldbraungedobbelt

1 Stamm Bergische Schlotterkämme in schwarz und

1 Stamm Bergische Zwerg-Schlotterkämme in schwarz-weißgedobbelt (ja es gibt sie noch!!)

 

Die vorderen Plätze in der Stammschau belegten:

1.Platz  Stamm 33           Bergische Kräher                             Züchter: Aaron Windhövel

2.Platz  Stamm 34           Bergische Kräher                             Züchter: Friedhelm Neuser

3.Platz  Stamm 38           Bergische Zwerg-Kräher                   Züchter: Lutz Windhövel

 

Zum Abschluss des Nachberichtes noch einmal ein ganz herzlichen Dank an den ausrichtenden Geflügelzucht- und Gartenbauverein Isselhorst für die  hervorragende Organisation und die freundliche Aufnahme am Vereinshaus! Das vereinsinterne Hähnewettkrähen hat das traditionelle Wettkrähen der Bergischen Kräher auf jeden Fall bereichert.

Ganz herzlichen Dank auch an alle Spender von Preisen für Siegerhähne und natürlich ein ganz besonderen Dank an die Züchter, die mit vielen Hähnen am Wettkrähen teilgenommen haben! Durch die oft weite Anreise bedeutet die Teilnahme immer auch einen großen Zeitaufwand, aber nur mit einer guten Teilnehmerzahl wird das Wettkrähen zu dem was es auch 2019 war: Einem ordentlichen und fairen Wettstreit mit dem Ziel die Krähleistung der Bergischen Kräher zu vergleichen und zu erhalten! Wir brauchen Bergische Kräher die gut und lange krähen, oder unsere Rasse verdient ihren Namen nicht!

Ganz besonders erfreulich war in diesem Jahr die Teilnahme von zwei Züchtern die nicht aus den Reihen des Sondervereins kommen. Das Wettkrähen steht allen Züchtern von Bergischen Krähern offen und es ist uns ein Anliegen auch möglichst viele Züchter einzubinden!

 

Hendrik Wulfhorst (Zuchtwart Bergische Kräher und Bergische Zwerg-Kräher)

 

Zuletzt geändert am: 26 Jul 2019 um 08:04

Zurück